Termine

11.12.2021 – Sonnabend um 19:00 Uhr im Ledigenheim, Rehhoffstraße 1, 20459 Hamburg
Ein Dramolett fürs Papiertheater: Grotten, Gräten und Gesine

Grotten, Höhlen und Loggien bergen groteske Geheimnisse und scheue Bewohner. Wir nehmen Sie mit auf eine Expedition zu Platon, Nikki de Saint Phalle und Grottenolmen. Was würde sich dafür besser eignen als die transportable Miniaturhöhle eines Papiertheaters?

Text von Wiebke Johannsen, Figuren von Birgit Kiupel, Musik von Melanie Mehring, Inspizienz: Nele Massing. Zusammen sind wir  La Cumpaneia.

Auf Spendenbasis. Eine G 3 Veranstaltung. 
Anmeldung per Mail unter anmeldung@stiftungros.de oder telefonisch unter Tel: 040 29813888.
https://stiftungros.de/termine


 

Am 21. August 2021 ist Premiere unseres neuen, dritten Theaterstücks für die kleine Bühne:

Lale und Lili, Marleene und Lili und Vera – ein Dramolett über Sehnsucht

https://puzzelink-evidenz.de/programm/2021

Auch die beiden anderen Stücke – 2019 „Schwarzlicht, Mondfinsternis, Urlicht“ und 2020 „Grotten, Gräten und Gesine“ – waren Beiträge zu puzzelink-evidenz, dem jährlichen August-Highlight in der Marktstrasze (M 6).

Wer ist wir?  Und was heiszt hier kleine Bühne?

Wie sind La Cumpaneia – Melanie Mehring, Birgit Kiupel, Wiebke Johannsen. Ton, Bild, Text. Unser so-und-sovieltes gemeinsames Programm, und eben das dritte in unserem neuen Lieblingsmedium, dem Papiertheater.

Historischer Einstieg: Es hatte Fernseher-Grösze, es stand im Zentrum der bürgerlichen Wohnstube, es war rot und goldfarben und mehr, die Bilder waren bewegt, Musik gehörte dazu – und für Action und Klänge sorgte man selbst – das Papiertheater begann im späten 18. Jahrhundert seinen Siegeszug. Darstellbar war und ist alles, Illusionen und  Emotionen.  Und bei der bekanntesten Oper des 19. Jahrhunderts, dem „Freischütz“ kam sogar eine echte und schreckliche Explosion hinzu.

Oft waren Papiertheater-Aufführungen Einstiegsdroge in Theater- und Opernwelten.

Die Kulissen und auch die Figuren konnte mensch kaufen. Aus Neuruppin kamen feine Lithographien zum Ausschneiden: die famosen Neuruppiner Bilderbögen.

Aber wir machen alles selbst. Ich bastele seit Tagen die Figuren, die ich ersonnen, die die Kiupelin gezeichnet hat. Einigen fehlt es noch an Standfestigkeit. Melanie Mehring komponiertscheinbar vertraute Tonfolgen neu, analysiert und erläutert die Bauweise klingender Sehnsucht.

Das Thema (SEHNSUCHT) und auch Freiraum für die Schöpfung verdanke ich der Pandemie, die mir Freiberuflerin den Kalender sauber putzte.

Glücklich sind wir über die Förderung durch die Bremer Mariann Steegmann-Stiftung.



Dämpfen, Glätten, Reisen – Plättitüden

Abenteuer und Erkenntnisse mit Bügeleisen und Co. unter Berücksichtigung von Geschichte und Praktikabilität. Es erzählen Wiebke Johannsen (Text), Birgit Kiupel (Bild) und Melanie Mehring (Musik und Referat).

Freitag, den 15. März 2019, 20:00 Uhr

Koppheister Café & Bar
Königsstraße 55
22767 Hamburg
Telefon 040 84204633

http://www.koppheister.com

Eintritt: Hutkasse



„Zu Tisch“ – Kulinarische Geschichten

Wiebke Johannsen liest aus ihrem Klassiker „Zu Tisch!“ mit Lebensmittelgeschichten. Ei, Tomate, Huhn und Hering rollen, stöckeln und schwimmen durch die kurzen Geschichten und dazwischen gibt es – auf Wunsch – Kostproben der Koppheister-Küche, fein thematisch abgeschmeckt. Die Buch-Illustrationen von Birgit Kiupel begleiten die Text-Lebensmittel-Gänge.

Sonnabend, den 24. März 2018, 19:00 Uhr

Koppheister Café & Bar
Königsstraße 55
22767 Hamburg
Telefon 040 84204633

http://www.koppheister.com

Eintritt: Hutkasse
Bitte die Kulinarische Begleitung vorab reservieren.

 

 

„Fräulein Lehrerin“
Eine Bildungsnovelle

Wiebke Johannsen liest ihr neues Prosastück über das Fräulein Lehrerin, die Pianistin und Keyboarderin Melanie Mehring begleitet.
Warum ist die Lehrerin eigentlich ein Fräulein? Genau wie das „Fräulein vom Amt“ ging sie mit ihrer Eheschlieszung ihrer Anstellung verlustig. In Hamburg wurde dies de-facto-Zölibat vom Arbeiter- und Soldatenrat im Januar 1919 aufgehoben. In der Erzählung vom Fräulein Lehrerin treten reale und fiktive Fräuleins auf, bewegen wir uns in mehreren Zeitschichten. Ein weiterer Beitrag zur angewandten Fräuleinforschung.

Sonntag, den 6. Mai 2018, 11:30 Uhr

Bibliothek des Museums für Hamburgische Geschichte, Holstenwall 24
http://www.hamburgmuseum.de

Eintritt: Museumseintritt



„Hier Amt, was beliebt?“

Neues aus der Fräuleinforschung in Ton und Bild
Lesung mit Freier Improvisierter Musik

Wiebke Johannsen (Prosa) * Doro Offermann (Saxophon) *
Luise Determann (Gitarre)

Dienstag, den 24. Oktober 2017, 19:00 Uhr

KOPPHEISTER, Königstraße 55 (Hamburg-Altona)
Eintritt: Hutkasse



Her mit der Marie!

Ein Abend über Geld
(Ausschnitte aus einem Programm)

Szenen, Texte, Musik mit Angela Dietz, Dörte Harksen,
Dorothee Offermann, Wiebke Johannsen

Montag, den 13. April 2015, 20 Uhr

La MOTTA – exklusiv für Frauen
in der Motte. Stadtteilzentrum in Hamburg-Ottensen
Eulenstraße 43